Die Anfänge von Santa Susanna gehen auf das 12. Jahrhundert zurück, als sich Bauern im Alfata-Tal niederließen, um Wein und Getreide anzubauen.

Noch heute gibt es ein paar Überreste aus dem Mittelalter, und zwar Wachtürme, die Kapelle Santa Susanna und alte Bauernhöfe, die zum Teil noch bewohnt sind. Dies ist der Fall von Can Rosich, das derzeit ein Landhotel ist.

Sämtliche Gebäude in Santa Susanna sind Teil eines kunsthistorischen Erbes und halten in ihren Gemäuern die Geschichte lebendig.