Wachtürme

Die katalanische Küste wurde vom 15. bis 18. Jahrhundert von zahlreichen Piratenüberfällen heimgesucht. Um sich vor dieser Gefahr schützen, das Meer überwachen und bei Sichten von Seeräubern Alarm schlagen zu können, bauten die Bewohner von Santa Susanna hohe Türme und befestigten ihre Häuser. Ein paar von diesen Wachtürmen sind in Santa Susanna noch erhalten geblieben – möchten Sie sie besichtigen?

Tour – Türme in Sicht: Melden Sie sich an für eine Führung zu den diversen befestigten Wachtürmen der Ortschaft, auf der Sie außerdem die Gemälde der Kirche und die Agrarkooperative mit Verkostung lokaler Erzeugnisse kennenlernen werden. Bitte setzen Sie sich mit dem Tourismusbüro Santa Susanna in Verbindung, um sich über Bedingungen und Reservierungen zu informieren.

ZURÜCK ZUR LISTE

Can Ratés

Carrer Montseny, s/n, Santa Susanna

Carrer Montseny, s / n, Santa Susanna

Der Zufluchtsturm Can Ratés (früher Mas Poch) ist rund und weist Zinnen mit Blendbögen auf. Er schließt sich am Schnittpunkt eines durch die Säulengalerie entstandenen Winkels an das Bauernhaus an. Dies war der Bereich, wo einstmals die Ställe und, im oberen Stockwerk, die Wohnräume untergebracht waren. Durch diese Aufteilung blieb in der Mitte ein freier Platz, der als Tenne genutzt wurde. Über eine Treppe im Hof gelangte man zu einem Teich, der weiter unten lag. Der gesamte Komplex – mit Teich, der heute ein Pool ist, den Räumen und den ehemaligen Ställen – wird heute als städtische Einrichtung von Santa Susanna genutzt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+